Blässgans - regelmäßiger Gast des Winterhalbjahres im Oderbruch

Die Blässgans ist - wie auch die Tundrasaatgans - im Oderbruch häufiger Durchzügler und sogar Wintergast. Zusammen mit der Tundrasaatgans ist sie für das Bild des Oderbruches im Winterhalbjahr prägend. Ihr kommt besonderes industrielle der Mais- und Rapsanbau entgegen, der nicht nur Nahrung, sondern auch (durch fehlende Strukturen der großflächigen Monokulturen) Übersicht gewährt.

Auf dem Heimzug tritt sie deutlich häufiger auf. Die Schlafgewässer sind Fischteiche, Oderaltarme etc..

Die Ablesung von Ringen der Blässganse ergab, dass diese eine deutlich längere Anreise als die Tundrasaatgänse haben können. So hatten zwei Gänse eine Entfernung von 4450 bzw. 4460 km vom Beringungsort in Russland zurückzulegen. Die älteste Blässgans war nachweislich im 9. Kalenderjahr im Oderbruch zu Gast.